Wolfgang_Gramer

Einen Cursillo von Frauen oder Männern als Priester zu begleiten, fasziniert mich seit dem Jahr 2000.

In Argentinien wurde ich zum ersten Mal gebeten, dies zu tun.
Wenn da einfache Menschen aus dem Busch kamen, aufmerksam dabei waren und am Sonntag ein Glaubenszeugnis – oft unter Tränen – abgaben, hat mich das unwahrscheinlich ergriffen. Viele standen zum ersten Mal vor anderen und sagten etwas.
Da hab ich gespürt, was der Cursillo mit Menschen bewirken kann.
Natürlich hab ich das Gespräch “Sakramente” mit der kleinen Sakramentenlehre von Leonardo Boff geführt, so wie ich Sakramente auch als Dogmatikdozent am Priesterseminar Santiago del Estero unterbreitet habe.

Das war unwahrscheinlich lebensnah.

 

Wolfgang_Gramer_klein

 

 

Ich kann nur jedem Kollegen empfehlen,
sich auf Cursillo einzulassen.

 
Pfarrer Dr. W. Gramer, Bietigheim-Bissingen

 

 

 

 


 

Ich bin sehr gerne mit Cursillo unterwegs, weil ich hier eine Form von lebendiger Kirche erlebe, die mir sonst abgeht. Ich freue mich daran, wie die MitarbeiterInnen sich mit Begeisterung engagieren, weil jede und jeder mit ihren/seinen Fähigkeiten willkommen ist. Wir gehen einen Weg des Wachsens und Reifens miteinander, auf dem das Wirken und die Kreativität des Geistes spürbar werden. So entwickeln wir den Kurs immer wieder weiter, um Menschen in der heutigen Welt erreichen zu können und ihnen die Erfahrung der Begegnung mit dem lebendigen Christus zu ermöglichen. Es ist eine erfüllende Aufgabe, die mich als Priester spüren lässt, wie kostbar mein Dienst für die Menschen sein kann. Ich bin dankbar, wenn TeilnehmerInnen wieder verknüpft werden mit der lebendigen Quelle, von Lasten erleichtert, von der Gemeinschaft gestärkt und von Begeisterung getragen in ihr Leben zurückkehren, um bewusster aus ihrem Glauben zu leben und Neues zu wagen.

Ich will einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen Jesus begegnen können und Freundschaft mit ihm finden. So verstehen wir, dass wir nicht unbedeutend oder verloren sind. Jesus ermächtigt und sendet uns, aus der Verbindung mit ihm die Welt zu verwandeln. Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen möchte ich mitwirken, Reich Gottes entstehen zu lassen: Dass Licht werde mitten im Dunkel, dass Gerechtigkeit wachse, dass Freude aufkomme. Gottes Wirken, greifbar in unserer Mitte, das ist für mich Cursillo.

 

Pater Thomas Heck, Steyler Missionar, SVD (Geistlicher Leiter), München